FAQ – Was bedeutet überhaupt Bouldern?

Ihr habt euch schon immer gefragt was bouldern bedeutet? Oder was das für komische Griffe an unseren Wände sind?

Dann soll Euch diese FAQ helfen, Licht ins Dunkel zu bringen.

Ihr habt mehr Fragen? Stellt Sie uns!
Euer E4-Team

Was bedeutet bouldern überhaupt?

Das Bouldern ist eine Spielform des Kletterns, welches ursprünglich an kleineren Felsblöcken (engl. Boulder) ausgeübt wurde. Dabei werden in Absprunghöhe sogenannte „Probleme“ geklettert. Schon seit den 1970er Jahren, ist das Bouldern eine eigene Disziplin des Sportkletterns und hat vor allem seit den 1990er Jahren eine rasante Entwicklung erlebt. Ein Vorteil des Boulderns ist, dass man keinen Sicherungspartner oder Sicherungsmittel wie Seil, Gurt, Karabiner und Kenntnisse mit deren Umgang benötigt. Der Sport vereint Kraft, Ausdauer, Konzentration, Spannung, Kreativität und Geselligkeit. Hier gibt es ein Video, in dem euch das Bouldern nochmal etwas näher vorgestellt wird. Wir wünschen euch viel Spaß beim nachmachen!

Wie sieht Eure Halle überhaupt aus?

Hier siehst du eine Draufsicht auf unsere Boulderhalle. Klicke auf die kleinen Punkte und verschaffe dir einen Überblick, über unsere Halle.

Boulderhalle E4 Draufsicht

Was gibt es bei euren Boulderproblemen zu beachten?

Wir haben alles wichtige in einem Bild zusammengefasst. Du hast trotzdem noch Fragen? Dann komm vorbei und stell sie uns.

Was bedeutet bouldern überhaupt?
  • Connector.

    Volumen

    Es gibt in der ganzen Halle verteilt, vorrangig eckige, hölzerne Wandstrukturelemente in den Farben blau, schwarz, weiss und neongrün.

    Diese dürfen unabhängig von der gewählten Routenfarbe immer als Teil der Wand benutzt werden

  • Connector.

    Start

    Es gibt beim Bouldern sowohl Routen die im Stehen als auch im Sitzen starten. Im E4 können Sitzstarts erst ab dem Level blau vorkommen. Bei rot, schwarz und gelb gibt es nur Steh-starts. Startgriffe, also dort wo man mit den Händen beginnt, werden bei uns durch 1 oder 2 kleine weiße Knöpfe oder durch kleine Schilder an den Griffen markiert. Erst wenn die Füße von der Matte an die Wand gebracht werden, sollte weiter gegriffen bzw. weiter gebouldert werden. Bei einem Sitzstart werden Hände und Füße an die Wand gebracht und der Hintern verlässt als letztes den Boden.

  • Connector.

    Schwierigkeitsgrade

    In welchem Niveau eine Route ungefähr eingestuft wird, kann mit Hilfe unserer Farbskala herausgefunden werden.

    Dabei ist es wichtig zu wissen, dass es sich um eine grobe Einordnung handelt und ein fließender Übergang von der darunterliegenden zur nächst höheren Farbe besteht.

    Eine Besonderheit bilden die roten Boulder und unsere Wettkampfwand (im hinteren Hallenteil rechts)! Hier werden alle Routen extra mit einem farbigem Blättchen markiert, was die zur Farbskala äquivalente Schwierigkeit anzeigt. Es kann also vorkommen, dass z.B. ein Boulder mit gelben Griffen in dem Niveau der schwarzen Schwierigkeit liegt.

  • Connector.

    Topgriff & rote Linie

    Topgriff:
    Um einen Boulder korrekt gelöst zu haben, sollte der oberste Griff einer Route (Topgriff) möglichst kontrolliert mit beiden Händen kurz gehalten werden.
    In den Ausstiegsbereichen (ohne rote Linie) gilt die Route als geschafft, wann nach oben ausgestiegen wird (Mantle Bewegung)

    Rote Linie:
    Mit der roten Linie am oberen Rand der Wand haben wir den Teil der Wände markiert, bei denen aus Sicherheitsgründen kein Aussteigen mehr erlaubt ist! (Wandhöhe mehr als 3,50m)


Ich habe keine Kletter-/ Bouldererfahrungen. Kann ich einfach vorbei kommen?

Natürlich! Kommt einfach vorbei und probiert Euch aus! Ihr müsst nicht reservieren oder euch Voranmelden. Von unserem Personal erhaltet Ihr vor Ort die wichtigsten Informationen und dann könnt ihr Euch an sieben verschiedenen Schwierigkeitsstufen ausprobieren.

Zusätzlich bieten wir jeden Donnerstag, einen kostenlosen Einführungskurs ins Bouldern an.


Was brauche ich zum bouldern?

Bequeme Sportsachen, Kletterschuhe und Magnesia (Chalk) sind das einzige, was ihr als Einsteiger in diesem Sport benötigt. Wer erst einmal reinschnuppern möchte, der kann sich bei uns Kletterschuhe und Chalk ausleihen.


Ich bin x- Jahre alt. Kann ich zum Bouldern kommen?

Alle Personen unter 18 Jahren benötigen auf der auszufüllenden Hallenordnung eine Unterschrift der Eltern. Dies kann mittels unterschrieben Einverständniserklärung der Eltern (siehe Formulare) geschehen.
 Kinder bis einschließlich 14 Jahre dürfen nur unter Aufsicht einer volljährigen Person bouldern!

Ausgenommen sind Kinder die an einem „New kids on the Block Kurs“ (siehe Kurse) teilgenommen haben. Diese können bei uns alleine bouldern. (Mindestalter 10 Jahre)

Nach oben gibt es keine Altersbeschränkung – wenn du dich fit fühlst, dann komm einfach vorbei!


Mein Kind möchte klettern und ich möchte nur zusehen, geht das?

Kinder unter sechs Jahren klettern bei uns kostenlos, haben aber nur unter Aufsicht Einlass in die Boulderhalle. Die Aufsichtsperson darf max. 4 Kinder betreuen und hat einen regulären Eintritt zu entrichten.


Müssen größere Gruppen angemeldet werden?

Bitte gebt uns rechtzeitig Bescheid, wenn ihr mit einer größeren Gruppe zum bouldern kommen möchtet. Wir wollen damit vermeiden, dass sich mehrere große Gruppen gleichzeitig am Tresen registrieren bzw. in der Halle sind.

Solltet ihr eine Einweisung oder einen Trainer benötigen, brauchen wir ebenfalls eine Vorlaufzeit um die Betreuer bzw. Trainer zu organisieren.


Woran erkenne ich die Schwierigkeit eines Boulders?

In dem Schaubild findest du eine Einteilung unserer Boulder in die FB-Skala.

E4 Schwierigkeiten Fontainebleau Skala

Alles klar und was ist jetzt genau die FB-Skala

V-SkalaFB-Block-SkalaFB-Traverse-Skala
3a3b
3b3c
3c4a
4a4b
4b4c
4c5a
5a5b
5b5c
V05c5c+
5c+6a
V16a6a+
6a+6b
V26b6b+
V36b+6c
V46c6c+
V56c+7a
V67a7b
V77b7b+
V87b+7c
V97c7c+
V107c+8a
V118a8a+