Der 6. Nürnberger Bouldercup – Ergebnisse und Bilder

…und Nürnberg war bereit!

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit. Der 6. Nürnberger Bouldercup stand an.

Über 250 Teilnehmer aus der ganzen Republik hatten sich auf den Weg nach Nürnberg gemacht. Das Starterfeld war so stark besetzt wie nie. Um sich einen Platz im Finale zu sichern, hat es nicht nur gereicht alle Boulder in der Qualifikation zu toppen, sondern bei den Jungs kam es sogar auf die Anzahl der Versuche an.  Die Qualifikation war also bis zum Ende spannend.

Beim Weitsprungcontest war dann nicht nur Kraft gefragt, sondern auch Koordination und Schnelligkeit. Mit 3,00 Metern hat sich der gerademal 15-jährige Jakub Vrany (Nürnberg) gegen alle anderen durchgesetzt und sich damit in die Geschichtsbücher des E4 verewigt. Bei den Damen haben sich Magdalene Schmidt (München) und Leonie Muth (Memmingen) den ersten Platz geteilt.

…was für ein Finale!

Im Finale haben dann die fünf besten Damen und Herren die Chance gehabt, den Titel unter sich auszumachen. Das Routenbauteam war mit Dirk Uhlig (Weltcuproutesetter), Rainer Bauer (Chefroutenbauer E4) und Maxi Bäcker (Chefroutenbauer Boulderwelt München Ost) top besetzt, damit waren spektakuläre Boulder garantiert. Während der erste Damenboulder sehr kräftezehrend war, mussten die Herren sich einem koordinativen Seitwärtssprung stellen. Im zweiten Boulder ging es dann bei den Damen darum, wer die besseren Plattentänzerskills hat. Die Herren mussten Ihre Fähigkeiten im Routenlesen unter Beweis stellen. Im letzten Finalboulder war dann bei beiden Kraft gefragt. Nun kam es darauf an, wer noch genügend Reserven übrig hatte, um den Boulder zu klettern.

Mit einem sehr starken Auftritt sicherte sich bei den Herren Tim Würthner (Höchberg) vor Mortiz Perwitzschky (Igensdorf) und Flo Wientjes (München) den Tagessieg.

Bei den Damen konnte Mona Kellner (Nürnberg) als einzige Frau alle drei Finalboulder toppen und sicherte sich damit unter begeistertem Publikum den Tagessieg. Auf dem zweiten Platz landete Mia Baumann (Auerbach), der dritte Platz auf dem Treppchen ging an Afra Hönig (München).

Die Stimmung im Publikum war der absolute Wahnsinn! Die Finalisten wurden bei jedem Go angefeuert bis die Halle bebte. Jede Zone und vor allem jedes Top wurden gefeiert wie bei einem Weltcup.

Vielen Dank an alle Teilnehmer! Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren für die Unterstützung.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Aber jetzt sind erstmal die Soulmoves dran!

Die zweite Station der diesjährigen Soulmoves Süd Serie am 27.10. hier bei uns im E4.

Alle Ergebnisse findest du hier:

Vielen Dank an unsere Sponsoren

Image